Fertigungsplan Kriegswirtschaft von 1944 und Fertigungskennzeichen der Wehrmacht

von Dieter von Jezierski
 

1. Fertigungsplan Kriegswirtschaft 1944

Die hier abgebildete Liste (Auszug für die Sparte Rechenschieber) des "Sonderausschuß handelsübliche feinmechanische und Optische Erzeugnisse" zeigt eine kriegs- und rohstoff-bedingte Festlegung von Rechenschiebern, die damals für eine weitere Fertigung durch bestimmte Hersteller freigegeben waren. Sie zeigt nicht nur eine interessante Auflistung der als "kriegs"wichtig angesehenen Modelle, sie erwähnt auch die damals aktiven, mehr oder minder bedeutenden Hersteller.
Kurz eine Erklärung der einzelnen Rubriken, es bedeuten in der obersten Zeile :
ECO = Ecobra;
DUP = Dennert & Pape,
AWF = A.W. Faber-Castell,
KHH = Koch,Huxhold und Hannemann,
NES = Nestler AG, SCH = L.Schneider (keine RS),
RUM = Rumold (keine RS),
WEN = Wennhak (keine RS),
REI = REISS,
NIR = Nirschl & Stüdemann (keine RS),
BRO = R.Brose (keine RS),
DOE = Döling (keine RS) ,
MDE = M. Dennert,
SEE = Dr.-Ing. Seehase,
MHC = Mayr, Hörmann & Co (MAHO).
In der zweiten oberen Zeile bedeuten: R = Rechenschieber, M = Maßstäbe, K = Kunststoff
(Lineale, Schablonen). Diese Angaben dienen zum besseren Verständnis , wobei hier natürlich nur die Rechenschieber (R) interessieren. (Angaben über Maßstäbe, Transversal-Maßstäbe, Transporteure, Kursdreiecke füllen quer den Rest der DINA4 - Seite und eine weitere DINA4 - Seite aus, wurden hier aber weggelassen).

Nimmt man die sicherlich sehr strengen Kriterien (Rohstoffzuteilung) der Kriegswirtschaft an, so zeigt sich, daß neben den drei "Großen" DUP, AWF und NES auch Ecobra und Koch, Huxhold und Hannemann noch eine Rolle (1941) spielten. Den beiden AWF und NES wurden einige Varianten mehr zugestanden. Interessant ist dabei, daß es Holz-Rechenschieber waren.

(Hans Dennert, der mir diese Liste gab, hatte dafür auch eine Erklärung: DUP hatte es schwer, Zuteilungen des für die Rüstungswirtschaft wichtigen Astralon zu bekommen!)

Die ausgewählten und mit ihrer Artikel-Nummer benannten Rechenschieber entsprechen den vor dem Kriege gebräuchlichsten Modellen, z. B. beim System Rietz 1500 (ECO), 99 (DUP), 1/87 (AWF), 10/R (KHH) und 23R (NES). Oder es waren bestimmte Sondermodelle (z.B. 1/48 "Maschinenzeit" von AWF oder Nr. 37 "Wasserversorgung" von KHH), die für kriegswichtig eingestuft wurden.

REI (Reiss) hatte für die Kriegszeit (Vermerk Fabrikation eingestellt) die Fertigung von Rechenschiebern zugunsten von Planimetern, militärischen Meßgeräten als Schwerpunkte aussetzen müssen.

Vielleicht gibt dieser kurze Beitrag engagierten Sammlern und Experten für ihre Sammlung und die Datierung ihrer Modelle einen Anhaltspunkt bzw. Anregung zu interessanten Vergleichen.?!
 
 

2. Liste von Fertigungskennzeichen der Wehrmacht

Die von der Industrie an die Wehrmacht gelieferten Geräte (Rechenschieber, Maßstäbe, Zirkel usw.) durften nicht den Herstellervermerk bzw. Firmeneindruck tragen, sondern es war nur ein Buchstaben-code eingestempelt, z.B. gwr für Dennert & Pape (nicht zu verwechseln mit den oben erwähnten Firmenkurzbezeichnungen z.B. DUP, AWF usw. aus dem oben besprochenen Fertigungsplan).
Bei Sammlern waren bisher die Buchstabenfolgen (Bestellcodes) gwr (Dennert & Pape), hel (Faber-Castell) , jxm (Nestler) ein Begriff. Hier sollen im Zusammenhang mit dem oben besprochenen Fertigungsplan alle bekannten Codebezeichnungen vorgestellt werden. (1)

 

bef Riefler, Clemens. Fabrik mathematischer Instrumente, Nesselwang/Bayern

beg Haff, Gebr. GmbH. , Pfronten-Ried/Bayern
cme Wichmann, Gebr., Zeichengeräte, Vermessungs-Instrumente, Berlin NW 7, Marienstr. 19
erd Bayerische Reisszeugfabrik A.G. , (Ecobra) Nürnberg.O, Brunhildstr. 5 9
gtl  Plath, C., Fabrik nautischer Instrumente, Hamburg-Bahrenfeld, Bahrenfelder Chaussee 139
gwr Dennert & Pape, Fabr. math. und geod. Instrumente, Hamburg-Altona , Juliusstr. 10
hel  Faber A.W. Castell-Bleistiftfabrik A.-G., Stein bei Nürnberg
jxm Nestler A.G. Albert, Lahr / Schwarzwald
kad Faber A.W. Castell-Bleistiftfabrik A.-G., Geroldsgrün
kwc Gamma, Feinmech. und Opt. Werke, Budapest

 

Bemerkenswert, daß für einige der ganz oben auf dem Fertigungsplan Kriegswirtschaft erwähnten Lieferanten keine Codebezeichnungen existieren?!
 

(1) Dank an Guy Daubach für Recherchen aus "Liste der Fertigungskennzeichen für Waffen, Munition und Gerät, Berlin 1944, gedruckt im Oberkommando des Heeres" (Originalgetreuer Nachdruck, herausgegeben von Karl. R. Pawlas, Publizistisches Archiv für Militär- und Waffenwesen, Nürnberg 1977 ISBN3-88088-214 2 )

 im Januar 2002 - Dieter von Jezierski
 
 

Sonderausschuß 
"Handelsübliche feinmechanische und optische Erzeugnisse"

Arbeitsgruppe Rechenschieber u. Präz.-Maßstäbe.(R M)
Karten- und Zeichengeräte (K)

Fertigungsplan während des Krieges für In- und Ausland.

Gerät
ECO DUP AWF KHH NES
A. Rechenschieber Länge
cm
Ausrüstung
Teilung
R M R M
K
R M R M R M
K
Schulrechenschieber   m.Zell.-Lf.   95 1/2 51/91   2
Taschen-
rechenschieber
  m.Zell.-Lf. 1460 89 63/87 13/C 11ZR
Rietz-
Rechenschieber
30   1500 99 1/87 10/R 23R
dto 30 f. 400g         23R
dto 50   109 4/87   24R
dto 50 f. 400g         24R
Darmstadt-
Rechensch.
30     967 1/54   21
dto 50     1067 4/54   21a
Kaufmann-
Rechensch.
      945 1/22   40
Akkord- oder Betr.-
Rechenschieber
  m. 360° u. 400g     1/48   26
Universal-Vermess.-
Rechenschieber
  dto     1/38   28
Wasserchemiker-Rech.   dto       31  
Beton-Rechenschieber   dto     3/11   43
Chemiker-Rechensch.   dto         33
Anbringung fremder Firmennamen und Tiefen-Maße unter der Rech.-Zunge ist untersagt.