Beispiele der unterschiedlichen Anordnung von LL Skalen

Eugene Paulin, Luxemburg

 

In Ergänzung zu meinen Ausführungen im Tagungsband der IM 2001 habe ich mich noch mit den loglog-Skalen der US-amerikanischen Pickett-Modelle N4-ES und Deci LogLog beschäftigt und sie grafisch dargestellt. Interessanterweise stellte sich heraus, dass als Basis 10 gewählt wurde, was zu einer verbesserten Ausnutzung des Zahlenbereiches beitrug, 10 +10 anstatt 10 +5 bei Anwendung der Basis e=2,71.
 

Auf den nächsten 3 Seiten folgen die Übersichten über folgende Stäbe:

  1. Die LL-Skalen des Pickett N4-ES Vector type LogLog
  2. Die LL-Skalen des Pickett Deci LogLog Model 2
  3. Vergleich der LL-Skalen des Pickett N4-ES mit denen des Aristo Studio 968 und Studiolog 969


Das im Herausgeberstress für den IM-2001 Band unterschlagene Literaturverzeichnis zum Artikel von Eugen Paulin sei hier nachgeliefert. Literatur, Bibliography:
 
  1. Bergtold, Dr.-Ing. Fritz: Mathematik für Radiotechniker und Elektroniker, Franzis-Verlag, München, 1960
  2. Crowhurst, Norman H.: Mastering Technical Mathematics, TAB Books / McGraw-Hill, 1992
  3. Hanson, Palmer O.: The A.W. Faber 379: Were the loglog scales improperly made ?, Journal of the Oughtred Society, Vol.9, No. 2, Fall 2000
  4. Hassenpflug, Otto: Der Rechenstab ARISTO STUDIO, Aristo-Werke Dennert&Pape KG, Hamburg, 1966
  5. Kugel, Dr.-Ing. (E.h.) Günter: On Faber log-log scales, Journal of the Oughtred Society, Vol.10, No. 1, Spring 2001
  6. Otnes, Robert K. PhD: Log Log Scales, Journal of the Oughtred Society, Vol.1, No. 1, Feb 1992
  7. Otnes, Robert K. PhD: Log Log Scales - Revisited, Journal of the Oughtred Society Vol.4, No. 1, March 1995
E. Paulin